Netzpalaver Zahlenupdate Juni 2020

Liebe Freunde und Mitglieder der Netzpalaver-Community,

viel ist wieder passiert – seit dem letzten Zahlenupdate vom Januar dieses Jahres – bei Netzpalaver.

 

Die Impressionsstärke des IT- und Social-Media-Portals ist weit über die 1,8 Millionen Impressionen pro Monat hinausgeschossen. Diese setzen sich vor allem aus dem Portal mit 450.000 Pageviews, den Twitter-Impressionen von 1,240.000 und den Pinterest-Impressionen von 150.000 zusammen – siehe Video.

Die anderen Social-Media-Kanäle sind nur in Kontakten angegeben, wie Facebook mit 4.673 Kontakten, Instagram mit 3247 Kontakten, Xing mit 3310 Kontakten oder Linkedin mit 15.027 Kontakten, da hier die Insights händisch oder mit einem nicht unerheblichen finanziellen Aufwand ausgezählt werden müssten. (Anhaltspunkt: Würden von diesen über 25.000 Kontakten nur 20 Prozent monatlich aktiv sein, wäre das eine weitere Sichtbarkeit der etwa 300 Posts im Monat von 1,5 Millionen Impressionen.)

Bei Youtube hingegen sieht es wieder anders aus: hier steht der Insights-Zähler bei 8.388 Views für den Juni. Oder anders ausgedrückt: jeder Videocast/Interview mit der Netzpalaver-Community erzielt weit über 1.000 Views, nicht zuletzt eben aufgrund der Impressionsstärke aller Social-Media-Kanäle.

Die Stärke der Social-Media-Kanäle belegen auch die internationalen Influencer-Messplattformen wie Kred, Thinkers360 oder rise.global. Thinkers360 listet Netzpalaver mittlerweile unter den „Top 50 Global Thought Leaders and Influencer on Cloud Computing“. Gleiches gilt für das Thema Datacenter und Cybersecurity. Bei der internationalen Influencer-Plattform rise.global rangiert Netzpalaver ebenfalls zum Thema Cloud unter den Top-100 der weltweiten Influencer. Zudem ist der Kred-Score von Netzpalaver nochmals gestiegen und wird jetzt in Gold angezeigt.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkLzhlYmFpa05hb2VJIiB3aWR0aD0iMTA0NSIgaGVpZ2h0PSI1ODgiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49ImFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiI+PC9pZnJhbWU+PC9wPg==

Kurzum: Alle Social-Media-Kanäle von Netzpalaver wachsen kräftig weiter. Bestes Beispiel ist Twitter – vom Januar 2020 mit 688.000 auf 1,240.000 native (ohne Retweets) Impressionen im Juni 2020.

Wichtigste Änderung seit dem letzten Zahlenupdate vom Januar 2020 ist das neue Design des Portals, welches Anfang März erfolgte. Ebenfalls wurde zu diesem Zeitpunkt der Youtube-Kanal komplett umgestaltet und alle neuen Videos entsprechend targetiert. Ersichtlich auf dem Youtube-Kanal von Netzpalaver – und durchaus sehr erfolgreich.

Neu im Portfolio von Netzpalaver sind Podcasts bzw. sind diese eine Modellierung der Videocasts mit Stimmsynthetisierung der Fragen. Zurzeit werden diese vor allem als Stories auf Facebook und Instagram ausgespielt. Zu finden sind die Podcasts unter anderem auf Spotify, iTunes und Google-Podcast sowie auf weiteren Podcast-Plattformen wie dem dazu genutzten Podcast-Renderer Anchor.

Wer weitere Anregungen oder Ideen hat, sollte diese unbedingt zur Netzpalaver-Community beisteuern. Ansonsten sind derzeit die erfolgsversprechenden Formate neben den News, Trends, Tipps und technologischen Backgroundern vor allem spannende kurze Interviews – schriftlich und besonders als Videocast, da diese neben den „Lives“ besonders gut von allen Social-Media-Plattformen ausgespielt werden. Und: Videos sind Content, der sich auf den Social-Media-Plattformen mehrfach verwenden lässt – native, referenzierend und unterschiedlich targetiert. In diesem Sinne – lasst uns weitere Videocasts machen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Ladner