Computerpanne kostet Delta 150 Millionen Dollar

Der Ausfall der Computer-Systeme der Fluggesellschaft Delta Airlines vor einem Monat, der zum Ausfall von etwa 1000 Flügen geführt hatte, kostet das Unternehmen 150 Millionen Dollar.

Rückerstattungen und Vouchers

Eine genauere Aufstellung der unterschiedlichen Kosten hat der Konzern nicht veröffentlicht. Die Verluste werden den Gewinnen vor Steuern (EBT) gegengerechnet. Das Problem entstand, als es zu einem Stromausfall im Betriebszentrum der Fluggesellschaft am frühen Morgen des 8. Augusts kam. Alle Delta-Flugzeuge wurden für sieben Stunden weltweit am Boden gehalten. An den Schaltern konnten stundenlang keine Passagiere mehr einchecken.

Insgesamt wurden 1000 Flüge an dem Tag gestrichen. Darüber hinaus blieben 1.000 weitere geplante Flüge für die nächsten zwei Tage am Boden. Einen großen Teil der Kosten machen vor allem die Rückerstattungen und Vouchers für zukünftige Reisen der Passagiere aus. Delta ist jedoch nicht die einzige Fluglinie, die schlechte Erfahrungen mit Computerproblemen gemacht hat. Erst diese Woche hatte British Airways mit Computerpannen auf den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick zu kämpfen. Auch Southwest hatte im Juli dieses Jahres einen Computerausfall zu beklagen, der zur Annullierung von Flügen an drei aufeinanderfolgenden Tagen führte. +