Gesicherter Zutritt im Krankenhaus

Kentix-Krankenhaus_DoorLock-2Gerade in einem Bereich wie dem Healthcare-Sektor gelten zahlreiche gesetzliche Anforderungen an die Sicherheit von IT und an den Datenschutz. Insbesondere Patientendaten müssen zu jeder Zeit zuverlässig geschützt sein. Unbefugter Zutritt zu sensiblen Bereichen kann schnell zu hohen und teils irreversiblen Schäden führen. Daher sind entsprechende Schutzmaßnahmen wichtig, die im Bestfall jegliche Beeinträchtigungen vermeiden bevor sie überhaupt eintreten und im Ernstfall die verantwortlichen Personen umgehend alarmieren. Eine smarte Zutrittskontrolle wie das „Kentix DoorLock“ bietet Schutz vor Einbruch, Sabotage und nicht authentifiziertem Zutritt für Labors, Praxen, Medikamentenschränke, IT-Räume und andere kritische Bereiche – und das alles in einem System.

Rundum-Blick für kritische Infrastruktur im Krankenhaus

Über 50 Prozent der IT-Systemausfälle oder Schäden, die Datenverlust zur Folge haben, sind durch menschliches Fehlverhalten bedingt. Gefahren wie Einbruch oder Sabotage gefährden dabei nicht nur die IT-Infrastruktur, sondern können auch Image-Verlust, finanzielle Einbußen oder rechtliche Konsequenzen zur Folge haben. Abhilfe schafft eine zuverlässige und ausfallsichere Zutrittskontrolle. Sie sichert sensible Bereiche vor unbefugtem Zutritt und Diebstahl und meldet Sabotageversuche sofort an die verantwortlichen Personen. Nicht authorisierte Personen haben somit keinen Zugriff auf private Daten von Patienten, auf Laborergebnisse oder verschreibungspflichtige Medikamente. Auch der Zugang zu teuren Gerätschaften bleibt ihnen verwehrt. Außerdem dokumentiert die smarte Zutrittskontrolle sämtliche Zutritte und kann mittels dem zum jeweiligen RFID Token gehörenden Benutzerprofil feststellen, wer wann und wo anwesend war. Sollte es also dennoch zu Einbruch oder Diebstahl kommen, kann schnell nachvollzogen werden, wer zu dem Zeitpunkt anwesend war oder ob möglicherweise eine Fehlbuchung oder ein Sabotageversuch stattgefunden hat.

Häufige physische Gefahren im Krankenhaus:
  • Einbruch,
  • Diebstahl im Krankenzimmer,
  • Diebstahl technischer Geräte,
  • Diebstahl von Medikamenten,
  • Brandstiftung und
  • Sachbeschädigung, Sabotage.

Smarte Zutrittskontrolle für bestmöglichen Schutz der Krankenhaus-Umgebung

Das Kentix DoorLock® besteht aus lediglich zwei Basiskomponenten und ist somit in der Installation und der Bedienung sehr einfach. Der webbasierte AccessPoint dient als Steuerungszentrale und wird mit den Online-Türöffnern vernetzt. Hierbei stehen drei Varianten von Türöffnern zur Auswahl: Der Online-Türknauf gekoppelt an einen digitalen Schließzylinder, der Online-Türdrücker und der Online-Wandleser. Jede dieser Varianten ist mit integriertem Funk ausgestattet (868MHz) und entriegelt die Tür mittels eines RFID Tokens oder einer Transponder-Karte. Es ist sowohl eine Offline-Nutzung im Stand-Alone-Betrieb möglich als auch die Vernetzung mehrerer Türen und Benutzerprofile zu einem System im Online-Betrieb. Insgesamt können mit einem System bis zu 1.584 Türen und 2.000 Benutzer mit Zeit-Tür-Profilen vernetzt werden. Der Online-Türknauf ist für Innentüren (IP55) oder in wetterfester Variante auch für Außentüren (IP66) erhältlich. Ein digitaler Schließzylinder wird einfach an den Türknauf gekoppelt und ersetzt ohne großen Montageaufwand den Standard-Zylinder in der vorhandenen Tür. Der Online-Türdrücker hingegen bietet besonders komfortablen Zugang zu Büro- oder Verwaltungsräumen. Sowohl Türknauf als auch Türdrücker sind in einer Standard-Variante oder mit Anti-Panik-Option erhältlich und somit auch für Brandschutz- und Fluchttüren geeignet. Der Online-Wandleser schließlich lässt sich beispielsweise an Werkstoren, Aufzügen oder Lagerhallen einsetzen. Er wird einfach in der Schalterdose oder dem Aufputzgehäuse montiert.

Absicherung besonders sensibler Bereiche in Krankenhäusern durch Zutrittskontrolle ist notwendig, z.B.:

  • Medikamentenschränke,
  • Labor-Bereich,
  • OP-Bereich,
  • Frühgeborenen-Station oder
  • Bereiche mit hochwertigen technischen Geräten.

 Einfache Installation und Verwaltung

Die Installation des Systems und der Umbau der Türen sind dabei sehr einfach. Der AccessPoint verwaltet die komplette Schließlösung. Wenn mehr als ein AccessPoint im Einsatz ist, beispielsweise bei großen oder bei verteilten Anlagen, wird einer als Master festgelegt, der fortan das komplette System steuert. So müssen neue Benutzer oder Zeitprofile lediglich an einer zentralen Stelle und ganz einfach über den Webbrowser eingerichtet werden, egal für welchen Standort die jeweilige Zutrittsberechtigung gilt. Die Profile bestimmen schließlich, wer wann und wo Zutritt hat. Dabei können jedem Benutzer beliebig viele Zutrittsprofile zugewiesen werden. So kann ein User bestimmte Türen zum Beispiel immer öffnen, andere nur an bestimmten Tagen oder Uhrzeiten und wiederum andere niemals. Die Funktion der zeitgesteuerten Einkupplung bietet außerdem die Möglichkeit, nach einer erfolgreichen Buchung die Tür für einen festgelegten Zeitraum dauerhaft freizuschalten. Zum Betreten des Raumes ist dann über den gesamten Zeitraum hinweg keine erneute Buchung am Türöffner nötig. Dies eignet sich besonders für hoch frequentierte Türen und Räumlichkeiten, die nur zu bestimmten Zeiten, etwa nachts wenn nur wenig Personal anwesend ist, besonderen Schutz benötigen. Außerdem können über die Steuerungszentrale bei Bedarf einzelne Türen per Fernsteuerung zum Zutritt freigegeben werden. In der Zentrale laufen schließlich auch alle Buchungen zusammen, sodass der Administrator auf einen Blick alle Zutritte und gegebenenfalls Fehlbuchungen einsehen kann. Zur Konfiguration des Systems wird außerdem keine zusätzliche Software benötigt; es ist alles bereits komplett im AccessPoint enthalten. Praktisch: Wenn ein Benutzer seinen Token verliert oder ein Patient entlassen wird und seinen Token abgibt, kann der entsprechende Schlüssel einfach im System gesperrt bzw. gelöscht und bei Bedarf ein neuer eingelernt werden. Es ist kein zusätzlicher Administrationsaufwand nötig. So entsteht ein Maximum an Flexibilität selbst bei größeren Systemen, ohne dass es kompliziert oder unübersichtlich wird.

Sicherheit für Schränke oder Tresore

Gerade im Healthcare-Bereich eignet sich der digitale Schließzylinder von Kentix auch in seiner Variante als digitaler Halbzylinder. Dieser kann beispielsweise an IT-Racks oder Medikamentenschränken angebracht werden. Er sorgt auch an Spinden, etwa für die Wertsachen von Patienten oder im Schwesternzimmer, für Absicherung gegen Diebstahl. Der Halbzylinder ist kompakt gebaut und für nahezu alle am Markt erhältlichen Schranktüren mit vorgerüstetem Halbzylinder einsetzbar. Durch die abgeschrägte Schließnase lässt er sich zum Beispiel an Schwenkhebeln nutzen. Er ist mit oder ohne Federrückstellung erhältlich und hat je nach Bedarf eine Gesamtlänge von bis zu 50 mm.

Medikamentenschrank

Verknüpfung mit Alarmsystemen

Das „Kentix DoorLock“ integriert sich darüber hinaus nahtlos in bestehende IT-Netzwerke sowie in das restliche Portfolio von Kentix. In Verbindung mit dem „Kentix AlarmManager“ lassen sich mit dem Doorlock auch Alarmzonen scharf oder unscharf schalten. Bei entsprechend eingerichteter Funktion genügt eine Buchung am Türöffner, um den Raum zum Zutritt freizugeben. Versehentlich ausgelöste Fehlalarme gehören somit der Vergangenheit an. Gleichzeitig sind die Räumlichkeiten immer dann, wenn kein berechtigter Zutritt erfolgt, durch ein Alarmmeldesystem geschützt. Der Kentix-Alarmmanager dient außerdem mithilfe der Kentix-Multisensoren zum Monitoring der Umgebung auf insgesamt über 35 physische Gefahren wie zum Beispiel kritische Klimafaktoren, Brand, Luftfeuchte, Leckage oder Netzausfall. Gerade auch Fenster und Fenstertüren gehören zu besonders gefährdeten Schwachstellen eines Krankenhauses und sollten daher unbedingt gegen Einbruch gesichert sein. Der „MultiSensor-DOOR“ von Kentix lässt sich einfach auf Türen und Fenster aufkleben und meldet sofort jegliche Bewegung oder etwa Versuche, den Rahmen aufzubrechen oder die Scheibe einzuschlagen. Für alle, die dabei ganz auf Nummer Sicher gehen wollen, bietet Kentix zusätzlich eine Alarmsirene an, die einfach per Plug’n’Play in den Alarmmanager oder Multisensor eingesteckt wird und im Ernstfall lautstark alarmiert. Auch ein optisches Signal, eine rote Blitz-LED, sorgt für Abschreckung.

Die Vorteile auf einen Blick

Kentix-Querschnitt_GebaeudeDie smarte Zutrittskontrolle „Kentix DoorLock“ ist in der Installation und Handhabung sehr einfach. Auch der Umbau der Türen ist ohne großen Aufwand möglich. Die Zutrittskontrolle ist IT-vernetzbar, ausfallsicher und erweiterungsfähig. Große und kleine Projekte sind damit gleichermaßen gegen unbefugten Zutritt, Diebstahl und Sabotage gesichert. Besonders interessant ist außerdem die Verknüpfung mit einer Videoüberwachung. Bei Buchung am Türöffner wird eine IP-Kamera angesteuert, die eine Bildsequenz aufnimmt und mitsamt den Benutzerdaten im Logbuch speichert. Bei Fehlbuchungen oder Sabotage-Versuchen erhält der Systemadministrator eine E-Mail-Benachrichtigung mit der Bildserie im Anhang.