Dank Sentinelone schützt Windows-Defender-ATP jetzt auch Mac und Linux

windows-defender-ATPDank der Integration mit der Endpunkt-Protection-Plattform von Sentinelone deckt die Windows-Defender-Advanced-Threat-Protection (ATP) von Microsoft ab sofort auch Mac- und Linux-Geräteplattformen ab. Dabei speist Sentinelone alle Risiken und Bedrohungen von Mac- und Linux-Endgeräten nahtlos in die ATP-Konsole von Windows-Defender ein und unterstützt Sicherheitsteams auf diese Weise bei der Identifizierung und Abwehr von Angriffen auf Windows-, Mac- und Linux-Plattformen. 

Viele Unternehmen haben heutzutage ein heterogenes Netzwerk und setzen Computer, Betriebssysteme und Server verschiedener Hersteller ein. Ein einheitlicher plattformübergreifender Schutz und eine Transparenz von Bedrohungen über alle Plattformen und Geräte hinweg sind daher wichtiger denn je. Aufgrund der Integration von Sentinelone mit Windows-Defender-ATP können Sicherheitsteams Angriffe auf Mac- und Linux-Geräte jetzt standardmäßig über die Windows-Defender-ATP-Konsole erkennen, verhindern und abwehren.

„Sentinelone ist die einzige Plattform, die jeden Endpunkt autonom gegen jede Art von Angriff verteidigt – und zwar in jeder Phase des Lebenszyklus von Bedrohungen“, sagt Tomer Weingarden, CEO und Mitbegründer von Sentinelone. „Unsere Zusammenarbeit mit Microsoft ist ein echter Beweis für unsere Effizienz, Leistungsfähigkeit und visionäre Ingenieurskunst. Unser Fokus liegt auf der Bereitstellung der branchenweit fortschrittlichsten und zugänglichsten Plattform für den Schutz von Endgeräten. Diese Integration bestärkt unsere Mission, jeden Endpunkt zu sichern und jeden Rand des Netzwerks zu schützen, unabhängig von der Hardware oder dem Betriebssystem.“

Durch den Einsatz von Machine-Learning und künstlicher Intelligenz schützt die Sentinelone-Endpoint-Protection-Plattform Endpunkte proaktiv vor hochentwickelten  Bedrohungen und erkennt und behebt Angriffe vollautomatisch. Die Behavioral AI-Engine von Sentinelone überwacht jeden Systemprozess und bietet nicht nur hervorragenden Schutz vor einer Vielzahl von Angriffsvektoren, sondern ermöglicht zudem eine beispiellose Transparenz der Endpunkte.

microsoft-onboardInnerhalb der Windows-Defender-ATP-Konsole verfügt jedes Gerät über eine eigene, umfangreiche Maschinen-Zeitleiste mit einer Ereignishistorie von bis zu sechs Monaten, die sofort und einfach durchsucht und bearbeitet werden kann. Sentinelone-Kunden können ihr System problemlos in Windows-Defender-ATP integrieren und den Dienst mit nur wenigen Klicks implementieren. Es gibt keine Anforderungen an eine zusätzliche Infrastruktur und sobald die Integration konfiguriert ist, werden neue Ereignisse von eingebauten MacOS- und Linux-Geräten standardmäßig in der Windows-Defender ATP-Konsole angezeigt.

„In einer modernen Sicherheitsumgebung müssen Sicherheitsteams eine Vielzahl von Geräten überwachen, einschließlich Windows-, Linux- und MacOS-Plattformen“,  sagt Moti Gindi, General Manager für Windows Cyber Defense, Microsoft. „Die Lösung von SentinelOne lässt sich in Windows-Defender-ATP integrieren, um die Aktivitäten von Mac- und Linux-Endpunkten zu überwachen. Gleichzeitig wird maschinelles Lernen angewendet, um Angriffe dynamisch und in Echtzeit zu identifizieren. Dadurch erhalten Kunden eine einheitliche, integrierte Sicht auf die Sicherheit ihrer Endgeräte über alle Plattformen hinweg.“

Die aktuelle Untersuchung von AV-Test bewertet die Sentinelone-Plattform als führende EPP-Lösung für Mac im Unternehmensumfeld. Dabei lobt das unabhängige Testlabor vor allem die effektive Bedrohungsabwehr bei gleichzeitig sehr geringer Last am Client. So konnte Sentinelone alle Angreifer zu 100 Prozent abwehren – und das bei nur einer zusätzlichen Sekunde Systemlast. Im Vergleich zu Konkurrenzprodukten benötigt der Schutz von Sentinelone drei bis fünf Prozent weniger Ressourcen.

#Netzpalaver #Sentinelone

 

sentinelone-Netzpalaver-Verweis